26.05.2021 Mittelmeer-Mittwoch

In den letzten Tagen konnten wir in den Nachrichten lesen, dass das Rettungsschiff Sea-Watch 4 zum wiederholten Mal festgesetzt wurde. Doch was bedeutet das alles eigentlich genau? Festgesetze Rettungsschiffe? Das Mittelmeer als tödlichste Außengrenze der Welt? Pushbacks? Mit Expert*innen wollen wir diesen Fragen nachgehen und gemeinsam nach Alternativen suchen.

Daher laden wir ganz herzlich zu unser digitalen Veranstaltungsreihe „Mittelmeer-Mittwoch. Weiter so ist keine Lösung“ ein. Zur Anmeldung geht es hier.

  1. Veranstaltung: Rechtliche Rahmenbedingungen der Seenotrettung: 26.05 von 17.00-18.00

 Los geht es am 26.05. von 17.00 – 18.00Uhr mit einer Veranstaltung zum Thema „Rechtliche Rahmenbedingungen der Seenotrettung“, für die wir Sara Wissmann und Nassim Madjidian vom Legal Team von Sea-Eye gewinnen konnten.

 

  1. Veranstaltung: Pushbacks: Menschenrechtsverletzungen im Namen der EU: 23.06. von 17.00-18.00

In der 2. Veranstaltung wird es dann am 23.06. wieder von 17.00 – 18.00Uhr um „Pushbacks: Menschenrechtsverletzungen im Namen der EU“ gehen. Wir freuen uns sehr, dass Dr. Melanie Fink (Europa Institute of Leiden University) uns über die Hintergründe dieser Menschenrechtsverletzungen an den europäischen Außengrenzen berichten wird.

Weitere Veranstaltungen zur Möglichkeit lokaler Aufnahme, Berichte von Crewmitgliedern und Geretteten folgen im August, September und Oktober.

Mehr Infos und Details zur Anmeldung gibt es unter: https://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/kirchenkreis/dienste-und-werke/fluechtlingsbeauftragte/mittelmeer-mittwoch.html.

„Mittelmeer-Mittwoch. Weiter so ist keine Lösung!“ – Gemeinsame Veranstaltungsreihe der Flüchtlingsbeauftragten und von Ökumenischen Arbeitsstellen der Kirchenkreise in der evangelisch-lutherischen Kirche in Norddeutschland und dem Zentrum für Mission und Ökumene.