22. Vernetzungstreffen Flüchtlingssolidarität für Engagierte in den Flüchtlingsunterkünften

 

Die zivile Seenotrettung auf dem Mittelmeer rettet über ihre Kapazitäten hinaus Menschenleben – und wird dafür massiv kritisiert und diffamiert. „Solidarität und Humanität sind beliebte Begriffe bei Politiker*innen. Doch in der Realität kann davon nicht die Rede sein“ schreibt Pro Asyl. Dieses Jahr starben bereits mehr als 2400 Menschen auf der Route.

 

Conni Gunßer, aktiv beim Watch The Med – Alarmphone berichtet von ihrer Arbeit und der aktuellen Situation auf dem Mittelmeer.

Es wird zudem ausreichend Zeit für Vernetzung und Austausch zwischen den Initiativen und Ehrenamtlichen geben.

Zur Besseren Planung von Getränken und Imbiss bitten wir um Anmeldung bei Hanna Hanke: hanna.hanke@kirchenkreis-hhsh.de

Wir freuen uns auf Sie!

 

WANN: 20. November 2017 von 18 bis 21 Uhr

WO: Diakonisches Werk, Königstraße 54, HH-Altona

Eine Veranstaltung der AG Kirchliche Flüchtlingsarbeit Hamburg